';

Hautstraffung mit HIFU-SMAS Lifting

HIFU -SMAS Lifting

Das HIFU Verfahren an sich wird bereits seit den 90er Jahren, unter anderem in der Onkologie zur nicht invasiven Therapie von Tumoren, eingesetzt und aufgrund seiner Präzision und Sicherheit geschätzt. Speziell an die Gewebeschichten der Haut angepasst, wurden in den vergangenen Jahren mehr und mehr Geräte für den Einsatz in der Ästhetik entwickelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen, in Kosmetik und Physiotherapie verwendeten Ultraschallgeräten, erfolgt bei der HIFU-Technologie eine extreme Bündelung der Schallwellen in einer vordefinierten Tiefe im Zielgewebe. Diese Fokussierung ermöglicht eine präzise, auf den sogenannten „Fokuspunkt“ begrenzte, kurzzeitige Erhitzung des Zielgewebes auf ca.50–70 C°. Je nach Hersteller ist ein solcher Fokuspunkt ca. 1 x 1 mm groß. Das Gewebe außerhalb des Fokuspunkts bleibt vollkommen intakt. Je nach Größe des Behandlungsgebietes werden während nur einer Sitzung mehrere tausend (bei einer Gesichtsbehandlung ca. 12.000 bis 20.000) Fokuspunkte in verschiedenen Hautschichten, bis hin zum unterhalb der Subcutis verlaufenden gesetzt. Die Intensität einer HIFU Behandlung lässt sich in der Regel auf bis zu 2–3 J/cm² einstellen.

Image module

Anwendungsgebiete

  • Faltenreduktion (nicht chirurgisches Facelift)
  • Lifting der Wangenpartie
  • Augenbrauenlifting
  • Lifting von Zornesfalten/Strinfalten
  • Lifting der Nasolabialfalte
  • Doppelkinnreduktion und Starffung der Halspartie
  • Reduktion der Tränensäcke
  • Korrektur des Gesichtsovals
  • Dekolleté-Straffung
  • Verbesserung der Cellulite
  • Hautglättende Post-Liposuktion

Anwendungstechnologie

Der im Handstück verbaute Transducer (Schallwandler) setzt pro Knopfdruck („Schuss“) eine bestimmte Anzahl an Fokuspunkten in einer Reihe („Line“) ins Zielgewebe, z.B. in die Subcutis. Üblicherweise ist eine Line maximal ca. 30 mm lang und enthält je nach Hersteller ca. 25 einzelne Fokuspunkte. Die Länge der Line lässt sich in der Regel millimetergenau anpassen und reduzieren, z.B. auf 10 mm. Damit reduziert sich auch die Anzahl der Fokuspunkte. Die Tiefe, in der die Fokuspunkte gesetzt werden („Fokustiefe“), richtet sich nach dem Transducer, d.h. ein Behandlungsaufsatz kann die Line nur in einer bestimmten Tiefe setzen. Um die Fokustiefe zu ändern, muss ein anderer Aufsatz verwendet werden.

Image module

Anwendungsbereiche

Image module

Der im Handstück verbaute Transducer (Schallwandler) setzt pro Knopfdruck („Schuss“) eine bestimmte Anzahl an Fokuspunkten in einer Reihe („Line“) ins Zielgewebe, z.B. in die Subcutis. Üblicherweise ist eine Line maximal ca. 30 mm lang und enthält je nach Hersteller ca. 25 einzelne Fokuspunkte. Die Länge der Line lässt sich in der Regel millimetergenau anpassen und reduzieren, z.B. auf 10 mm. Damit reduziert sich auch die Anzahl der Fokuspunkte. Die Tiefe, in der die Fokuspunkte gesetzt werden („Fokustiefe“), richtet sich nach dem Transducer, d.h. ein Behandlungsaufsatz kann die Line nur in einer bestimmten Tiefe setzen. Um die Fokustiefe zu ändern, muss ein anderer Aufsatz verwendet werden.

Behandlung

Der im Handstück verbaute Transducer (Schallwandler) setzt pro Knopfdruck („Schuss“) eine bestimmte Anzahl an Fokuspunkten in einer Reihe („Line“) ins Zielgewebe, z.B. in die Subcutis. Üblicherweise ist eine Line maximal ca. 30 mm lang und enthält je nach Hersteller ca. 25 einzelne Fokuspunkte. Die Länge der Line lässt sich in der Regel millimetergenau anpassen und reduzieren, z.B. auf 10 mm. Damit reduziert sich auch die Anzahl der Fokuspunkte. Die Tiefe, in der die Fokuspunkte gesetzt werden („Fokustiefe“), richtet sich nach dem Transducer, d.h. ein Behandlungsaufsatz kann die Line nur in einer bestimmten Tiefe setzen. Um die Fokustiefe zu ändern, muss ein anderer Aufsatz verwendet werden.

Nebenwirkungen

Direkt nach der Behandlung kann die Haut gerötet sein, diese verschwinden jedoch nach wenigen Stunden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach der Behandlung für ein paar Tage leichte Schwellungen auftreten können. Auch kann die Hautberührungsempfindlich erscheinen, oder ein leichtes Prickeln zu verspüren sein. Seiten kann es zu kleinen Nebenwirkungen wie z.B. kleinen blauen Flecken oder einem lokalem Taubheitsgefühl kommen.

Mit Hilfe der HIFU-Technologie werden nun auch tiefere Gewebeschichten erreicht.Die HIFU-Methode konzentriert sich so auf die tiefen, strukturellen Hautschichten, in denen Kollagen angelagert ist.

Leistungen & Preise

HIFU/Smas LIFTING ganzes Gesicht
1499 €
HIFU/Smas LIFTING Stirn inkl. Zornesfalte
599 €
HIFU/Smas LIFTING Augenpartie inkl. Augenbrauen-Lifting
19 €
HIFU/Smas LIFTING Wangen inkl. Nasolabial-Falte und individueller Maske
599 €
HIFU/Smas LIFTING Oberlippenbereich
199 €
HIFU/Smas LIFTING Kinn-Kontur, Wangen, Doppelkinn
599 €
HIFU/Smas LIFTING unteres und mittleres Gesicht
999 €
HIFU/Smas LIFTING Kinn-Kontur und Hals, inkl. Wangen, Doppelkinn
799 – 900 €
HIFU/Smas LIFTING Hals inkl. Doppelkinn
499 – 539 €
HIFU/Smas LIFTING ganzes Gesicht und Hals
ab 1699 €
HIFU/Smas LIFTING Hals und Dekolleté, inkl. Doppelkinn
850 – 989 €
HIFU/Smas LIFTING Dekolleté
549 €

Alle Preise sind mit MwSt inbegriffen

Pin It on Pinterest

Share This